Dez 162012
 

Es ist mittlerweile schon Tradition, dass Chöre und Orchester des Goethe-Gymnasiums vorweihnachtlich ihr Können in der Hauptkirche St. Michaelis zum Besten geben, aber die Luruper Schule ist nur eine der ganz wenigen in Hamburg, die über Jahre ihre SchülerInnen zu einer so hohen musikalischen Qualität führen kann, dass ihre Konzerte auch für Schulfremde ein Hörgenuss darstellen.

Continue reading »

Dez 112012
 

»Können wir noch ein bisschen länger machen?« Als Lehrer hört man diesen Satz am Schluss einer Unterrichtsstunde nicht allzu oft. Aber die Frage fiel auch nicht im Unterricht, sondern am Rande der Berufsinfobörse, zu der das Goethe-Gymnasium in die Mehrzweckhalle geladen hatte. Einige Achtklässler wollten unbedingt noch länger bleiben, »weil es bei den Polizisten immer so voll ist, dass wir noch gar nicht mit denen sprechen konnten.« Großer Andrang herrschte an diesem Abend aber nicht nur am Informationsstand der Polizei, sondern auch an vielen anderen Tischen der mehr als 50 Firmenvertretern, Eltern und Ehemaligen, die über ihre Berufe, Ausbildungs- und Studiengänge Auskunft gaben.

Continue reading »

Dez 052012
 

Das kann Mathematik sein: Zufriedenheit, Freude & Spaß»5 – 4 – 3 – 2 – 1 …. Los, Torben, jetzt gib endlich die richtige Lösung ein – es ist die 34!«

Es ist Freitagnacht, der 23.11.2012, 23:28 Uhr. Fast alle der 97 Schüler haben sich im Computerraum des Goethe-Gymnasiums versammelt, um dabei zu sein, wenn der erste Jahrgang der Schule – die Unterstufe – die zweite Runde der langen Nacht der Mathematik erreicht. 48 Schüler/innen der Klassen 5 und 6 haben die letzten fünf Stunden geknobelt, gerechnet, geschwitzt – immer wieder lagen sie bei einem von 10 Ergebnissen daneben. Bei jeder Falscheingabe wurde der Jahrgang 10 Minuten gesperrt. 10 Minuten, die sich für die Schüler jedes Mal wie eine Stunde anfühlten.

Continue reading »

Dez 042012
 

Cornelia Barnick, Astrid Demattia, Mathias Junge und der Schulleiter Herr TeggeSchulleiter Egon Tegge lag genau richtig, als er in der Luruper Auferstehungskirche die »liebe Festgemeinde« am Premierenabend begrüßte. Wenn das Goethe-Gymnasium zu seinen Weihnachtskonzerten lädt, dann ist das nicht einfach eine Veranstaltung vor aufmerksam zuhörendem Publikum. Dann versammelt sich eine große Gemeinde in Erwartung eines musikalischen Festes. Für ihn sei das Weihnachtskonzert der Höhepunkt des Schuljahres, bekannte der Abteilungsleiter Mittelstufe, Frank Berend, am zweiten Konzertabend. Nicht nur für ihn.

Continue reading »

Nov 162012
 

Was wäre unsere Schule ohne das ›Café Goethe‹ unserer ehrenamtlichen Mütter (und Väter)? Vermutlich sehr hungrig, zumindest bis zur Mittagspause. Denn die 48 Ehrenamtlichen versorgen die ganze Schule an vier Tagen in der Woche mit leckeren Brötchen und Getränken, bis mittags die Mensa ihr warmes Mittagessen anbietet. Bei so viel Ehrenamt muss es dann auch einmal im Jahr möglich sein, das sich alle Kantinenmütter zum vorweihnachtlichen Essen gemeinsam einfinden, denn auf Grund des komplizierten Schichtplans sieht man sich sonst immer nur tageweise – das Weihnachtsessen ist der einzige Zeitpunkt, wo entsprechend einer langen Tradition sich die große Goethe-Kantinenfamilie gemeinsam um viele Tische einfindet.

Continue reading »

Nov 122012
 

Man mag sich zurecht fragen, wieso bereits 5 Jahre nach Fertigstellung die in der Bauform futuristisch anmutende Aula unserer Schule mit einer neuen Kunststoffbeschichtung überzogen werden musste, aber das strahlende Weiß der Architektenphantasie vertrug sich nicht so recht mit der harten Realität des Hamburger Schmuddelwetters.

Continue reading »

Nov 122012
 

Es gibt viel zu lernen rund um das Thema ›Bewerbung‹: Was bedeutet ›Anlagen‹, welche Zeugnisse muss ich mitschicken, kommt meine Anschrift nach links oder nach rechts? Wie mache ich Werbung für mich selbst und wie bereite ich mich auf ein Telefonat vor? Da denkt man doch, telefonieren kann ja jeder. Das stimmt natürlich, wenn ich auf der Suche nach einem Ausbildungs- oder Praktikumsplatz erfolgreich sein möchte, sollte ich mich aber auf ein Telefonat vorbereiten, damit ich alle wichtigen Informationen zur Hand habe. Wie stelle ich mich am Telefon vor und welche Fragen und Aufgaben erwarten mich in einem Einstellungstest?

Continue reading »

Nov 062012
 

Die Anreise nach Oberjoch in Bayern hat sich ziemlich lustig gestaltet. Alle Schüler haben sich nachts um 23 Uhr getroffen, um gemeinsam alle nötigen Sachen im Bus zu verstauen und dann ging es mit viel Motivation auf die Reise. Wir kamen irgendwo im Nirgendwo an und unsere einzigen Nachbarn waren Kühe und Ziegen. Der Campingplatz führte auf eine Weide und überall waren die Glocken der Kühe zu hören, dies war am Anfang eins der nervigsten Geräusche für Stadtratten wie uns.Doch mit der Zeit ist dieses unaufhörliche Läuten der Glocken so etwas wie unser Takt am Tage geworden.

Continue reading »

Nov 062012
 

Am 2. September, hieß es: Auf nach Wien! Nach wir unsere gemütliche Wohnung im 9. Wiener Bezirk bezogen hatten, fuhren wir zu einem der schönsten Plätze Wiens, dem so genannten Piaristenplatz, wo wir bei lauem Sommerwetter mit Blick auf die prächtige Barockkirche Maria Treu unsere erste Begegnung mit Wiener Schnitzel, Palatschinken und Co. genossen. Zuvor hatten wir noch Gelegenheit jene Orgel zu hören, auf der schon Anton Bruckner gespielt hatte – welch passender Empfang für ein Musikprofil!

Continue reading »