Dez 172014
 

P1030727Erstmalig in der jüngeren Sportgeschichte des Goethe-Gymnasiums hat eine Handballauswahl der Schule am der Vorrunde teilgenommen. Mit einem Sieg und zwei Niederlagen wurden wir dritter, ein respektabler Platz, bedenkt man, dass dieses Team zum erstmal zusammen gespielt hat. Besonderer Dank geht an den Schüler , der das Team angemeldet hat und Jan Dalchow für das Coaching !!

 

Dez 152014
 

gruppenbildMit dieser Zahl sind viele Träume verbunden: Endlich frei sein, unabhängig sein, selbst entscheiden können. Doch manchmal entscheidet das Schicksal. Und so wird Sara an diesem bedeutungsvollen Geburtstag mit der Tatsache konfrontiert, dass ihr leiblicher Vater, den sie niemals kannte, im Sterben liegt und eine Organspende braucht.

Betroffenes Schweigen und große Aufmerksamkeit herrschen an diesem Dienstag Mittag in der Schulbibliothek. Im Rahmen des Religionsunterrichts „Tod und Sterben“ haben wir die Autorin Angela Gerrits eingeladen, die uns ihren Roman „Achtzehn“ vorstellt und uns so einen Einstieg in die Thematik gibt. Ihr zuzuhören ist unglaublich angenehm. Sie könnte Hörbücher vertonen. Frau Gerrits lacht – Ja, zu guten alten Zeiten, als es noch eigene Rundfunkbücher im Radio gab, hat sie ihr erstes Hörspiel für Radio Bremen geschrieben. Später war sie dann am Theater und hat erst relativ spät angefangen zu schreiben. Nicht nur über solch problembelastete Themen, sondern auch Liebesromane und Krimis. Angela Gerrits sagt von sich selbst, dass ihr eigener Lebensweg, der nicht nur schnurstracks geradeaus lief, ihr viele Eindrücke und Inspirationen vermittelt hat und dass es nie zu sät ist, an sich und sein Talent zu glauben.

Wir freuen uns schon sehr, Frau Gerrits nächstes Jahr als Gastdozentin für unseren Kurs „Kreatives Schreiben“ gewinnen zu können!

Dez 092014
 

Zwei von 20 GeigerInnen

Man kann es gar nicht oft genug wiederholen: eine wahrlich prächtige Perlenkette musikalischer Gruppen und Ensembles schmückt unser Luruper Goethe-Gymnasium. Der Haupt- und Hochkaräter darunter ist sicherlich der Große Chor, vor zwei Wochen mit dem Hamburger Bildungspreis ausgezeichnet und demnächst Gast in der New Yorker Carnegie Hall, einem der ehrwürdigsten Musiktempel der Welt. Ein rares Schmuckstück der Kategorie ‚Besonders Wertvoll’.

Im traditionellen Weihnachtskonzert des Gymnasiums letzten Donnerstag funkelten aber auch die anderen musikalischen Perlen und strahlten mit den Weihnachtssternen um die Wette. Die von Mathias Junge einstudierte Bigband zum Beispiel, der die heikle Aufgabe zufiel, die – naturgemäß – vollbesetzte Auferstehungskirche in angemessene vorweihnachtliche Stimmung zu swingen. Was ihr auch Dank der begabten jungen Solisten hervorragend gelang: Amina Rubbert sang ihr ‚Christmas Time Is Here’ mit enorm viel Schmelz in der Stimme, und Gabriel Nowak glänzte mit seinem Flügelhorn in ‚O Holy Night’.

Das Schulorchester kann sich mittlerweile problemlos in eine Streicher- und eine Bläsergruppe aufteilen, und jede Gruppe wirkt zahlenmäßig mindestens so groß wie an anderen Schulen das gesamte Orchester. Die Streicher wünschten schon mal ‚Feliz Navidad’ und ließen die Zuhörer mit dem ‚Winter’ aus Vivaldis ‚Vier Jahreszeiten’ sehr eindrucksvoll bibbern und frieren. Yasmin Müller hatte die Bach-Kantate ‚Jesus bleibet meine Freude’ sehr gekonnt lebhaft für ihre Bläser arrangiert, und die Bläsergruppe bedankte sich für dieses Präsent mit einer farbigen Wiedergabe. Gemeinsam unternahmen Streicher und Bläser mit ihrem Postillon, pardon: ihrer Dirigentin Astrid Demattia eine stimmungsvolle Schlittenfahrt (von Leopold Mozart) und hatten sicht- und hörbar großen Spaß dabei.

Der Kammerchor – mit einem irischen Weihnachtslied und einem lebhaften Spiritual – und vor allem der von Cornelia Barnick großartig einstudierte Unterstufenchor – mit Weihnachtsgrüßen in gleich drei verschiedenen Sprachen – legten einmal mehr sehr beredt Zeugnis ab von der herausragenden musikalischen Arbeit am Goethe-Gymnasium.

Zum Schluss des Konzertes gab es dann mit Ausschnitten aus ‚The Healer’, dem neuen Werk von Karl Jenkins, eine deutsche Erstaufführung des namhaften zeitgenössischen Komponisten in unserer Luruper Auferstehungskirche durch den Großen Chor und seine Leiterin Astrid Demattia. Und der Chor stellte dabei wieder einmal mehr seinen erlesenen Klang (es ist ein Schulchor, wohlgemerkt!) unter Beweis, womit die Luruper SägerInnen bestimmt auch die New Yorker bei der amerikanischen Erstaufführung und der Anwesenheit des Komponisten beeindrucken werden. Denen ist alles zuzutrauen!

Dez 092014
 
Der ‚Große Chor’ aus Lurup erhält renommierte Auszeichnung

Der ‚Große Chor’ aus Lurup erhält renommierte Auszeichnung

Vielleicht war es doch nicht nur amerikanischer Superlativismus, als die Konzertveranstalter aus der Carnegie Hall in New York den Großen Chores des Goethe-Gymnasiums nach einigen Hörproben als einen der weltweit besten Schülerchöre einstuften und die Luruper SchülerInnen zu einem Gastspiel in den wohl renommiertesten Konzertsaal der Welt einluden. Denn nun haben das Ensemble und die Chorleiterin Astrid Demattia auch den hochdotierten Hamburger Bildungspreis erhalten. Diese Auszeichnung, finanziert von der HASPA sowie verschiedenen Stiftungen und organisiert vom Abendblatt sowie dem NDR, wird alljährlich von einer hochkarätigen Jury mit Persönlichkeiten aus Bildung, Wirtschaft und Politik an Projekte vergeben, mit denen sich alle Hamburger Schulen und Bildungseinrichtungen bewerben konnten. Dabei ging es für die Preisträger nicht nur um die Ehrung, sondern jedes ausgezeichnete Projekt erhält die stolze Summe von 10 000€ für die weitere Projektarbeit. So wurden denn 2014 zwei Projekte aus Kindertagesstätten und zwei aus Grundschulen prämiert, vier Projekte aus Stadtteilschulen waren ebenfalls erfolgreich, während der Jury neben dem Goethe-Gymnasium nur noch ein weiteres Gymnasium aus Eimsbüttel (Corveystraße) als preiswürdig erschien.

Bei der Überreichung der Preise im Kehrwieder-Theater ließ es sich der Schulsenator Ties Rabe nicht nehmen, als Laudator die Arbeit der ausgezeichneten Stadtteilschulen zu würdigen, die z.B. mit einem Entwicklungshilfeprojekt zur Wasserversorgung in Nicaragua (Stadtteilschule Blankenese) oder mit einem Kooperationsprojekt mit maritimen Forschern (Stadtteilschule Wilhelmsburg) oder mit einem computergestützten virtuellen Stadtrundgang durch das Hamburg des 16. Jahrhunderts (Stadtteilschule Horn) sich durchsetzen konnten. Auch ein weiteres Chor aus Harburg (Goethe-Schule) wurde mit seiner Gospelmusik geehrt.

Danach trat als Laudator des Goethe-Gymnasiums der Vorstandsvorsitzende der HASPA, Herr Dr. Vogelsang in Erscheinung, der Tage zuvor die Schule und den Chor besucht hatte und seine Begeisterung über diesen Eindruck dann auch in seiner Preisrede deutlich zum Ausdruck brachte. Dabei stand einerseits natürlich die großartige musikalische Leistung der Goethe-Kids im Zentrum seiner Ausführungen. Andererseits war er aber auch sichtlich beeindruckt vom hohen pädagogischen Wert des altersübergreifenden Konzepts der Chorarbeit, wo alle Altersstufen aus den Jahrgängen 7-12 wöchentlich gemeinsam proben, zusammen auf Reisen gehen und vor allen Dingen die tollen Aufführungen im Laufe des Jahres bestreiten. Dabei fielen denn auch ein paar kritische Anmerkungen zur aktuellen Bildungspolitik, die mit ihrer vornehmlichen Ausrichtung auf Messbares Gefahr läuft, die mit solchen Projekten vermachte Persönlichkeitsentwicklung und damit Bildung hintanzustellen.

Ein kleiner Film zur Chorarbeit am Goethe-Gymnasium rundete diese Präsentation dann ab, in dem sichtbar wurde, dass in einem Musikraum nebst Flügel auch 120 SängerInnen Platz auf einem Stuhl finden können, was auch die Moderatorin des Abends im kleinen Interview der Schülerin Ezgi Keklikci auf der Bühne bei der Überreichung der Urkunde sichtlich in Erstaunen versetzt hatte.

Ein leckeres Bufett mit interessanten Gesprächen rundete dann den Abend ab, so dass auch die weiteren eingeladenen Chormitglieder noch einmal ordentlich zulangen konnten, denn bereits am 27.11. steigt mit dem diesjährigen Weihnachtskonzert (ausverkauft!) das nächste Event, bevor es dann im Januar heißt: Auf nach New York!

Dez 082014
 

Foto Anna Becker

Hallo, mein Name ist Anna Becker und ich bin seit August dieses Jahres Referendarin für die Fächer Biologie und Physik am Goethe-Gymnasium.

Bevor ich mich für das Lehramtsstudium entschieden habe, habe ich hier in Hamburg Biologie studiert, anschließend einige Jahre an der Universität Bremen als wissenschaftliche Mitarbeiterin gearbeitet, wo ich schließlich auch über den Nährstofftransport in Mykorrhizen promoviert habe (diejenigen, die mich als Biolehrerin haben, erfahren bei Gelegenheit, was sich dahinter verbirgt).

Vor vier Jahren habe ich dann begonnen, in Hamburg Physik auf Lehramt zu studieren und hatte in dieser Zeit das Glück, bei meinem Kernpraktikum das Goethe-Gymnasium kennen zu lernen. Hier wurde ich so herzlich vom Kollegium aufgenommen, und dann ist die Schule noch in Fahrradentfernung gelegen – das sind schon zwei Gründe, warum ich gerne hier unterrichte.

Meine Freizeit verbringe ich größtenteils mit meinen beiden Töchtern, meinem Mann und unserer Katze. Wenn die Zeit dafür bleibt gehe ich aber auch sehr gerne ins Kino, Wandern oder auf Reisen.

Dez 042014
 

klima

Das Goethe-Gymnasium wurde im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung im Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (LI) für seine vorbildliche Arbeit im Klimaschutz mit dem Gütesiegel „Klimaschule 2015-2016“ wiederholt ausgezeichnet. Insgesamt wurden mehr als 1200 Klimaschutzmaßnahmen von 40 Schulen umgesetzt und dabei jährlich rund 1400 Tonnen CO²- Emissionen vermieden.

Um diese Auszeichnung erneut zu erhalten, musste der alte Klimaschutzplan des Goethe-Gymnasiums überarbeitet werden. In diesem Zuge wurde deutlich, wieviele Ziele wir schon erreicht haben. Eines z.B. war die Aufstellung eines Trinkwasserspenders in der Pausenhalle, an dem sich mittlerweile bis zu 400 SchülerInnen täglich mit Wasser versorgen. Darüber hinaus wurde der neu eingereichte Klimaschutzplan, um weitere klimaschützende Maßnahmen erweitert. So ist das Anbringen von Hinweisschildern zum Energiesparen in den Klassenräumen als ein neues Ziel in den Klimaschutzplan aufgenommen worden.

Die Auszeichnung am LI nahmen Katharina Schlage und Conner Glaser, Mitglieder des Umweltkurses am Goethe Gymnasium, entgegen.

Der Klimaschutzplan hängt in der Pausenhalle auf und kann auch hier online als pdf abgerufen werden: PDF Klimaschutzplan

Dez 032014
 

wunder

11:3 ! Besser hätte es fürs Goethe-Gymnasium im Achtelfinale kaum laufen können – ein Traumresultat, aber…

…trotz spielerischer und konditioneller Überlegenheit über weite Strecken des Spiels darf das Ergebnis nicht über die Qualität des Spiels hinweg täuschen. Ein Gegner, der nicht auf Augenhöhe agieren konnte, war dennoch in der Lage, 3 Tore, zudem unnötige, zu erzielen und zeigte somit die Verwundbarkeit der Abwehr und des gesamten Teams, bei einem Spielstand von 5:1 vielleicht verständlich, auf. Glückwunsch dennoch an das Team und alle Torschützen und die, die Tore vorbereitet oder verhindert haben.

Die Partie fand am Mittwoch, den 26.11.14 im Quellental beim S.C. Nienstedten statt und wurde um 13:00 mit Schiedsrichtergespann angepfiffen. Im Viertelfinale trifft das Goethe-Gymnasium auf die Schule Julius Leber, die sich knapp mit einem 5:4 durchsetzen konnten. Es ist eine Neuauflage, da es dieses Treffen letztes Jahr schon gab. Damals behielt das Goethe-Gymnasium die Oberhand und gewann mit 3:2. Das „Wunder von Lurup“ will das ambitionierte Team auch dieses Jahr wieder schaffen und ins Halbfinale einziehen.

Dez 022014
 

schulsprecher

Hallo liebe Schü­le­rin­nen und Schü­ler und liebe Eltern,

wir sind das Schul­spre­cher­team des Jah­res 2014/2015 und set­zen uns aus Ober– und Mit­tel­stu­fen­schü­lern zusammen.

Ober­stufe:

Doro­thea Schwar­zer S3, Sportprofil

Jim Berend S3, Physikprofil

Pierre Dür­gen S3, Physikprofil

Finn Rein­hardt S3, Physikprofil

Sören Metz­dorf S1, Physikprofil

Mit­tel­stufe:

Ben­gisu Er 10 a

Richie Amo­rin 10 a

Michel Amo­rin 8 d

Für die­ses Schul­jahr haben wir uns ver­schie­dene Pro­jekte vor­ge­nom­men, wie die erneute Durch­füh­rung eines Spen­den­lau­fes sowie die sinn­volle Ver­wen­dung des Erlö­ses des letz­ten Jah­res, z.B. für Schulverschönerungen.

Wer Fra­gen oder Anre­gun­gen hat, kann uns gerne am Mitt­woch in der Mit­tags­pause im Dif­fe­ren­zie­rungs­raum (H-Trakt Süd, 1. Stock) besu­chen  oder eine Email schrei­ben an: schulsprecherteam@goethe-hamburg.de

Mit freund­li­chen Grüßen

Euer Schul­spre­cher­team

Dez 012014
 

Foto

Am 15.12.14 spielen unsere Jungs in der Handball – Trainingshalle des HSV am Hellgrundweg 50.

Sehr viele Jahre ist es her, dass das Goethe-Gymnasium an einer Vorrunde zur Hamburger Schulmeisterschaft teilnimmt – um so mehr freuen wir uns!!! Anpfiff: 13 Uhr.

NB: Wer die Jugend des Hamburger Handballs aktiv und live erleben will, kommt zum Zuschauen und Anfeuern! Umso mehr als dass die in Katar in sechs Wochen stattfindende Hanball-Weltmeisterschaft nicht im deutschen öffentlich-rechtlichen Fernsehen zu verfolgen ist – Ein trauriges Produkt des Ausverkaufs des Sports.

Nov 262014
 

IMG_3029

70 Minuten, 16 Tore, 4 Elfmeter, 2 gelbe Karten… Das Achtelfinale des Turniers „Jugend trainiert für Olympia“ Wettkampfklasse III (2003-2001) hatte es in sich!

Am Dienstag fand bei herrlichem Fußballwetter das Achtelfinale gegen die Stadtteilschule Meiendorf auf dem Sportplatz „Dockenhuden“ in Blankenese statt.

Wir begannen druckvoll und bestimmten die Partie von Anfang an. In der 5. Minute war es dann Marius Kraft, der einen schönen Pass in die Spitze zum 1:0 verwandeln konnte. Kurz danach wieder ein guter Pass von Yigit Inal auf Aykut Celik, der sofort abzieht und nur knapp das Tor verfehlt. In der 14. Minute bekommt der Gegner einen Freistoß aus 25 Metern zugesprochen. Der Ball fliegt weit und hoch in den Strafraum, wird lang und länger und landet genau im langen Eck, 1:1. Zwei Minuten später tritt Kiran Arnc für uns eine Ecke von links. Auch dieser Ball fliegt weit und in einem schönen Bogen… direkt ins Tor, wie einst Mario Basler. Ein seltener Angriff der Gegner findet in der 18. Minute statt und dem gegnerischen Stürmer wird zuviel Zeit und Platz vorm Strafraum gewährt, der zieht plötzlich ab, 2:2. Der folgende Anstoß wird zu einer sehenswerten Kombination, welche Yigit abschließt und die Latte trifft. Eigentlich sind wir die spielbestimmende Mannschaft und haben Ballbesitz wie Bayern gegen Paderborn aber irgendwie schießt der Gegner plötzlich das 2:3. Bei einem weiteren unserer Angriffe setzt sich Cem Yurtsever gut durch und wird im Strafraum gefoult, berechtigter Elfmeter. Michel Amorin schiebt den Ball locker zum 3:3 ein.

Kurz vor der Halbzeit wirft Kiran einen Einwurf weit in den Strafraum, dieser wird unglücklich vom Abwehrspieler geklärt und der Ball landet im eigenen Tor, glückliches 4:3 zu einem psychologisch guten Zeitpunkt. Halbzeit.

Zur Halbzeit wird Stefan Winkle aus taktischen Gründen für Cem eingewechselt. Stefan bedankt sich mit einem schönen Solo und trifft den Pfosten. Eine Unachtsamkeit beschert dem Gegner das 4:4. Kurz nach dem Ausgleich setzt sich Michel über außen durch und flankt in die Mitte, Gewühlte im Strafraum und Kiran staubt zum 5:4 ab. Auch das 6:4 ist ein Abstaubertor von Kiran, nach schönem Schuss von Marius. Ecke in der 53. Minute für uns. Yigit schießt und irgendwie landet der Ball im Tor, 7:4. Fünf Minuten später wurde Kiran im Strafraum gefoult und wieder erledigt Michel die Sache souverän zum 8:4. Eine schöne Flanke fliegt zu Marius, welcher aber im Strafraum mit dem Rücken zu Tor steht, wie einst Uwe Seeler köpft Marius mit dem Hinterkopf ins lange Eck zum 9:4. Drei Minuten später wieder ein Pfiff und Elfmeter für uns. Diesmal schießt unser Kapitän Aykut selbst und trifft die Latte. Cem wurde inzwischen wieder eingewechselt und bedankt sich einem sehenswerten Treffer zum 10:4. Einen Elfer gab es noch für den Gegner, welcher auch verwandelt wurde. Den Schlusspunkt setzte Cem mit seinem Tor zum 11:5 Endstand.

Mit diesem Sieg haben wir das Viertelfinale erreicht, der Termin steht aber noch nicht fest.

Vielen Dank und Glückwunsch an die Mannschaft:

Torwart: Ceyhun Yildiz

Abwehr: Lucas Micheleit, Alex Winkle, David Wilke, Torben Sonnenberg,

Mittefeld: Stefan Zijanovic, Yigit Inal, Aykut Celik, Cem Yurtsever, Michel Amorin

Sturm: Marius Kraft, Kiran Arnc