Dez 072017
 

Donnerstag, den 7. Dezember 2017: Im eisigen Nordwind kämpfte sich die Klasse 7d mit Frau Schramm und Herrn Hambach zur Außenalster. Hier wurden wir von der Karlsruher Autorin Karin Koch mit einer mitreißenden Geschichte der vierzehnjährigen Juni belohnt, die zwangsweise die Ferien bei ihrer Mutter in Berlin verbringen muss und deren Leben sich sehr verändert, als sie auf den somalischen Flüchtling Sahal trifft, der sich auf einem Kreuzberger Friedhof vor der Abschiebung aus Deutschland versteckt.

Es ist eine ganz besondere Geschichte, deren Ende ihr in der Schulbibliothek erfahren könnt!

Dez 062017
 

Am Mittwoch, den 22. November 2017 fanden zum 15. Mal die Hamburger Schulsportmeisterschaften im Topropeklettern / Klettern in Teams an der Bugenhagenschule statt. Insgesamt nahmen 124 Schüler*innen teil. Für die Teams, bestehend aus insgesamt vier Schülern und Schülerinnen, ging es darum, gemeinsam möglichst viele Klettermeter zu erklettern. Insgesamt waren ca. 15 Hamburger Schulen der Stadtteilschulen und Gymnasien sowie eine KletterAG des Kilimanschanzo vertreten. Vor allem das Heinrich-Heine-Gymnasium, die Stadtteilschule Bahrenfeld, die Bugenhagenschule und das Goethe-Gymnasium waren sehr zahlreich am Start in die Vertikale. Der inklusive Gedanke konnte durch die Teilnahme der Bugenhagenschule realisiert werden, denn so kletterten Kinder mit und ohne sonderpädagogischen Bedarf gemeinsam und mit Freude. Alle Schülerinnen und Schüler kletterten mit großem Einsatz um jeden Meter und es war schön, dass so viele teilgenommen haben!!!

Wir freuen uns auf die Vorstiegs- und Bouldermeisterschaften im Jahr 2018.

Dez 052017
 

Die ersten vier Jahre Schule sind um. Für Grundschüler und Eltern steht Anfang des kommenden Jahres die Entscheidung an, auf welche weiterführende Schule die Kleinen gehen werden. Das Angebot ist groß: G8 oder G9, Gymnasium oder Stadtteilschule?

Für eine erste Orientierung lädt das Goethe-Gymnasium interessierte Eltern von Grundschülern am Dienstag, den 5.12.2017 um 19:30 Uhr zu einem Elterninformationsabend in die Aula des Gymnasiums ein. Die Eltern werden von der Schulleitung über das Goethe-Gymnasium informiert, erhalten auf Wunsch Informationsmaterial und können Fragen stellen.

Hier können Sie die Präsentation unserer Schule als pdf einsehen.

Dez 042017
 

Vorweihnachtsfreude bei Konzerten des Goethe-Gymnasiums

Wenn sich die ersten Minusgrade vorstellen und die Vorweihnachtsstimmung Einzug hält, dann bereiten die Chöre und die Big Band des Goethe-Gymnasiums mit ihren Auftritten die erste besinnlichen Stunden. Traditionell eröffnen sie die Adventszeit mit den Auftritten in der Luruper Auferstehungskirche und dem Hamburger Michel. 
Auch im elften Jahr gestalteten der Kammerchor, der Große Chor, die Big-Band und das Orchester des Luruper Gymnasiums unter der Leitung von Astrid Demattia und Yasmin Vogts die gut besuchten Feierstunden. 
Nach einer kurzen Ansprache der Luruper Pastorin Kirstin Kristoffersen und dem Schulleiter des Goethe-Gymnasiums Frank Scherler eröffnete der Große Chor den musikalischen Reigen am Donnerstag vor dem ersten Advent in der Auferstehungskirche. Mit dem traditionellen Zulu-Song Siyahamba begeisterten die Schülerinnen und Schüler die vielen Zuhörer. Neben vielfältiger Chor- und Instrumentalmusik aus verschiedenen Epochen spielte  das Orchester eine Sinfonia von J. Ch. Bach und ein Doppelkonzert von G. Ph. Telemann. Die Bläsergruppe des Orchesters war mit dem Reigen seliger Geister von Ch. W. Gluck zu hören. Der Kammerchor und die Bigband unter der Leitung von Matthias Junge sorgten mit weihnachtlicher Musik dafür, dass die zahlreichen Besucher der Konzerte den Alltagsstress und die Hektik hinter sich lassen konnten. 
Ein Höhepunkte des ersten Konzertes in der Auferstehungskirche war die überzeugend vorgetragene Interpretation von Chopins Etüden Nr. 5 und Nr. 13 durch Oberstufenschüler Christian Wizke. Durch seinen mit Leichtigkeit vorgetragenen Beitrag riss er die Zuhörer in der Luruper Kirche zu regelrechten Beifallsstürmen hin. 
Beide Konzerte zeigten einmal mehr, wie beliebt und hochklassig die musikalischen Beiträge des Goethe-Gymnasiums sind.
Dez 012017
 

… dieses Fazit nahmen wohl alle Beteiligten mit aus der sehr gelungenen Veranstaltung zum Thema Auslandsaufenthalt und Austausch. Am 21.11. 2017 informierten in der Mensa Vertreter*innen der beiden Organisationen YFU und AFS sehr anschaulich, welche Möglichkeiten ein Auslandsjahr oder auch ein kürzerer Auslandsaufenthalt während der Schulzeit bieten. Unterstützt wurden sie dabei von Timar Alemayehu (S3), die von ihren USA-Erfahrungen berichtete und viele Fragen der ca. 40 Schüler*innen beantworten konnte, die zu der Veranstaltung gekommen waren. Auch Herr Pepping und Frau Ohnesorge standen für die zahlreichen Fragen insbesondere zu nötigen Voraussetzungen, der Finanzierung und der Fragen zu dem Zeitpunkt des Aufenthalts zur Verfügung, Wer nicht bei der Veranstaltung dabei sein konnte und überlegt nach Klasse 9 oder 10 ins Ausland zu gehen, kann sich gerne an sie wenden.

Nov 302017
 

Zu Beginn des Schuljahres sind wir mit dem Oberstufenkurs Spanisch S1 und S3 in die Welt des Flamencos abgetaucht. In der Flamencoschule Los Cabales in Ottensen erhielten wir einen Flamenco-Workshop von einer waschechten Flamencotänzerin aus Andalusien, begleitet von einem Flamenco-Gitarristen. Wir erfuhren, dass der Flamenco im Grunde keine Tanzrichtung ist, sondern weitaus mehr. Der Flamenco ist ein Ausdrucksmittel für Gefühle, der immer im Zusammenspiel von Gesang, Begleitinstrumenten und Tanz zu sehen ist. So lernten wir nicht nur die Grundschritte, sondern auch eine Bodypercussion, um den Tanz zu begleiten. Wie schwer es ist, Rhythmen übereinander zu schichten und das Tempo zu halten, wurde uns dann erst bewusst. Als unsere Tanzlehrerin eine scheinbar leichte Bodypercussion im zehnfachen Tempo des uns kognitiv Möglichen vorspielte, waren wir sichtlich beeindruckt. Was es heißt, Flamenco zu „leben“, erfuhren wir einige Wochen später durch unseren Kinobesuch zum Film „Mein Leben – ein Tanz“, eine Dokumentation über „La Chana“, eine der Flamencotänzerin der letzten Jahrzehnte.

Nov 292017
 


Am Donnerstag, den 23. November 2017 war die Goethe-Fußballmannachaft WK3 zu Gast in Barmbek zur 2. Runde der Hamburger Schulmeisterschaften „Jugend trainiert für Olympia“.
Unser erster Gegner, an diesen milden und sonnigen Vormittag, war die STS-Helmuth-Hübener. Schnell gingen wir durch ein Tor von Biyan Kizildemir in Führung. Wir waren deutlich die bessere Mannschaft und hatten viele gute Aktionen vor dem gegnerischen Tor, eine davon nutze wieder Biyan zum 2:0. Kurze Zeit später erhöhte Cem Kuzgun zum 3:0 und 4:0. Eine kleine Unaufmerksamkeit bescherte uns den Ehrentreffer des Gegners bevor Youss Jaiteh mit dem 5:1 das Spiel beendete.

Der zweite Gegner war die STS Öjendorf. Am Anfang setze uns die gegnerische Mannschaft stark unter Druck, hatte mehr Spielanteile und schoss verdient das 0:1. Das Gegentor schien ein Weckruf gewesen zu sein, denn danach fingen wir an besser ins Spiel zu kommen und so war es wieder Biyan, der mit einem sehenswerten Treffer in den Winkel den Ausgleich erzielte. Kurze Zeit später traf Cem zum 2:1. Nach einer Ecke für uns schraubte sich Marlon Malik am höchsten und köpfte zum 3:1 ein. Kurz vor Schluss verkürzte Öjendorf noch einmal auf 3:2 aber wir konnten die Führung bis zum Abpfiff gegen den starken Gegner verteidigen.

Das dritte Spiel ging gegen die Carl-von-Ossietzky-Schule. Mit dem Wissen sich für die nächste Runde bereits qualifiziert zu haben, gingen wir entspannt in das Spiel. Etwas zu entspannt, denn nach 7 Minuten stand es 0:1. Aber wie man einen Rückstand aufholt wussten wir ja vom vorherigen Spiel und so war es Marlon, der mit einem 25 Meter Gewaltschuss zum 1:1 traf. Kurz danach stand Yash Sen richtig und netzte zum 2:1 ein. Ein schönes Solo beendete Cem mit dem 3:1. Yaadh Sen traf zum 4:1. In den letzten fünf Minuten waren einige Spieler wohl gedanklich schon in der Kabine, denn der Gegner traf noch zweimal und die Partie endete 4:3.

Nach der souveränen Leistung mit 3 Siegen in 3 Spielen stehen wir nun im Achtelfinale, welches am 05. Dezember ausgetragen wird.

Nov 292017
 

Mittwoch, 29. November 2017: Ich heiße Simone Janz und mache im Rahmen meines Lehramtsstudiums seit Anfang November mein Oberstufenpraktikum am Goethe-Gymnasium im Fach PGW. Mein zweites Fach ist Französisch. Mit meiner Familie habe ich eine Weile in Toulouse/ Südfrankreich gelebt. Ich verbringe gerne Zeit mit meiner Familie, in der Natur, im Kino oder im Café. Im Goethe-Gymnasium fühle ich mich sehr willkommen und freue mich auf die gemeinsame Zeit!

Nov 272017
 

Freitag, 24. November 2017: Um Punkt 18 Uhr wurde der Startschuss gegeben zur Langen Nacht der Mathematik. Schulleiter Frank Scherler begrüßte 73 Schüler und Schülerinnen, einige mathebegeisterte Eltern sowie neun Mathelehrer und –lehrerinnen, die sich gemeinsam die Nacht mit Rechnen und Knobeln um die Ohren schlugen.

Unsere Schule nahm in diesem Jahr zum sechsten Mal in Folge an dem bundesweiten Mathematikwettbewerb teil, bei dem von Jahrgang 5 bis hin zur Oberstufe teilweise sehr komplexe Aufgaben bearbeitet und die Lösungen im Internet eingegeben werden müssen, um in die nächste Runde zu gelangen. Dabei rauchte nicht nur vielen Schülern das Gehirn; auch die Lehrer hatten teilweise lange zu knobeln an Aufgaben, bei denen man zum Beispiel sehr umfassende (und teilweise sogar dreidimensionale) Sudokus lösen musste. So dachten Fünft- und Sechstklässler darüber nach, um wie viele Meter sich in Ägypten ein Pyramidenstein bewegt, der auf Baumstämmen mit dem Umfang 1,5 m gerollt wird, die sich je zweimal um sich selbst drehen. Siebt- und Achtklässler dagegen brüteten über der Frage, wie viele Drei- und Vierecke sich in einem Dreieck befinden, bei dem zwei Seiten geviertelt und alle Zwischenpunkte mit den gegenüberliegenden Dreiecksseiten verbunden werden.1

Der erste sehr laute Jubel ertönte bereits kurz nach 21 Uhr: Die jüngsten Mathematiker – die Fünft- und Sechstklässler – hatten alle zehn Aufgaben der ersten Runde richtig gelöst und wurden zur zweiten Runde zugelassen. Noch vor Mitternacht hatte ihr aus 19 Schülern bestehendes Team auch die nächsten zehn Aufgaben gelöst. Zum ersten Mal seit das Goethe-Gymnasium an diesem Wettbewerb teilnimmt, schafften es alle Gruppen vor 8 Uhr morgens in Runde 3. Und nicht nur das: Die Jahrgänge 9 und 10 sowie die 17 Oberstufenschüler erhielten in diesem Jahr sogar einen offiziellen Rang in der Endauswertung der 298 teilnehmenden Schulen. Noch vor den meisten anderen Hamburger Gymnasien standen am Ende der Mathenacht die Neunt- und Zehntklässler auf Rang 49, die Schüler der Sekundarstufe 2 sogar auf Rang 27.

„Es ist ein bisschen verrückt und unvernünftig“, merkte Frank Scherler an, der selbst zwar kein Mathelehrer ist, es sich aber nicht nehmen ließ, zu Beginn der Mathenacht auch mitzuknobeln. Er war begeistert von der Motivation der vielen Schüler und Schülerinnen und ihrer Mathelehrer, die teilweise kein Auge zumachten in dieser Nacht. Dafür konnten sie am folgenden Wochenende etwas Schlaf nachholen und träumten vermutlich nicht nur von Matheaufgaben, sondern auch von dem sehr üppigen Buffet, das die Eltern organisiert hatten, um alle großen und kleinen Mathe-Fans zu stärken.

 

 

Nov 272017
 

Donnerstag, 23. November 2017: Dieses Format gab es noch nie im Literaturhaus – im Rahmen des STA-Clubs wurde unser S1-Kurs Philosophie unter der Leitung von Frau Karstädt an die Alster geladen, um sich mit dem berühmten ZEIT-Redakteur Jörg Bernardy den essentiellen Fragen des Lebens zu widmen. Es machte nicht nur unglaublich Spaß, sondern stimmte vor allem zum Nachdenken an.
Bernardys Buch „Philosophische Gedankensprünge“ kann ab jetzt in der Schulbibliothek ausgeliehen werden – mit Originalautogramm des Autoren!