Apr 192017
 

Tabea Schamp, Schlaf gut, Kissenobjekte

Am vergangenen Montag, den 10. April 2017 war am Nachmittag für kurze Zeit die Ausstellung „Schlaf“ der beiden Kunstkurse des vierten Semesters zu sehen. Die SchülerInnen hatten sich für ihr letztes Kunstsemester dieses Thema gewünscht und das, was ihnen dazu eingefallen ist, zeigten sie im Fachtrakt. Mit großem Aufwand und Blick fürs Detail hatten die Schülerinnen und Schüler dort Bilder, Filme, Mobiles, Raum- und Soundinstallationen, ganze Betten und winzige Duftbälle zu einem Parcour für alle Sinne zusammengestellt. In der Dunkelkammer konnte man seinem eigenen Herzschlag lauschen, Vor dem Kunstraum klingelte unerwartet ein weiches Kopfkissen los, wer die Kellertreppen hinabsteigen wollte, blieb unverhofft mit dem Kopf in einem Albtraumfänger stecken, man konnte mit Fotos von Schlafenden Scrabble spielen, sehen, wie andere träumen und den eigenen Augen nicht trauen, wenn Spinnen scheinbar unter der Bettdecke zu verschwinden schienen. Leider mussten wir die empfindlichen Exponate am gleichen Tag auch wieder abbauen. Aber die Fotos vermitteln vielleicht einen Eindruck von unserem Projekt.