Okt 292017
 

 

Montag, den 9. Oktober bis Donnerstag, den 12. Oktober 2017: Nach anfänglichen Befürchtungen, der große Chor würde diesmal wegen des neuen Kurswahlsystems kleiner ausfallen, fuhren wir doch wieder mit über 100 Schülerinnen und Schülern ins wunderschöne Schloss Noer an die Ostsee und besetzen gleich alle drei Häuser: den Reitstall, das Inspektorenhaus und natürlich das Schloss.

Leider war das Wetter uns in diesem Jahr nicht ganz so gewogen, wodurch das Motto der Reise fast eine Phrase aus unserem diesjährigen Stück von Händel gleich geworden wäre: „And he shall rain (sic) for ever and ever“. Wetterbedingt musste dann auch das Programm flexibel gehandhabt werden. Die Rallye wurde kurzerhand in drei Teile aufgeteilt. 1. Teil: Seeungeheuer am Ostseestrand bauen bei noch strahlendem Sonnenschein. 2. Teil: Herausfordernde, um nicht zu sagen peinlichste Spiele im Schloss und Rallye-Fragebogen. Und schließlich der 3. Teil: Die traditionelle Kreativaufgabe, bei der die verschiedene Rallyegruppen eine Chorprobe nachstellen sollten, auf der dann die schreckliche Nachricht über eine tödliche Seuche, die alle auslöschen würde, durchsickern sollte.

Den Rest der Zeit wurden natürlich unsere Musikstücke für das Weihnachtskonzert am 30.11. geprobt und zwar so intensiv (nicht nur gefühlte „9 to 9“), dass in der letzten Probe die mitgereisten Orchesterleute das große Halleluja aus dem Messias von Händel zusammen mit dem Chor zu schon fast größter oder zumindest angenäherter Zufriedenheit erklang. Es bleibt also noch einiges zu tun.