Sep 172017
 

Rückblick auf die Profilreise: Während andere Profile sich auf den Besuch von Museen und kulturellen Stätten konzentrierten, musste das Sportprofil von Herrn Manthey die weite Reise nach Österreich antreten um „neue“ Bewegungserfahrungen zu sammeln.

Am 10.09.2017 um 06.45 Uhr versammelte uns Herr Manthey am Hauptbahnhof. Zehn Stunden Bahnfahrt lagen vor uns. Wir erreichten das Jugendsporthotel in Kössen um 16.30 Uhr und wurden von ihrer Chefin Kira empfangen.

Neben der Hausordnung wurde uns auch das Sportprogramm mitgeteilt. Nach der Zimmereinteilung und einer warmen Mahlzeit wurde gegen 19.30 Uhr die Umgebung, sowie der Ort Kössen bei einem Spaziergang erkundet.

Am ersten Tag stand eine Rafting-Tour auf der Tiroler Arche auf dem Programm. Die Tour führte durch eine malerische Berglandschaft, die alle Schüler schwer beeindruckte. Nach der 2-stündigen Rafting-Tour stand uns der beschwerliche Rückweg über den Schmugglerpfad bevor. Bei schönstem Wetter wurde dann gemütlich von Deutschland nach Österreich zurückgewandert.

Am zweiten Tag machte uns das schlechte Wetter einen Strich durch die Planung.
Eigentlich sollten wir den 1792m hohen Unterberg mit Herrn Manthey besteigen, aber durch den Dauerregen war die Wanderung unmöglich. Somit wurde ein reichhaltiges Freizeitprogramm durchgeführt und die Wanderung auf den nächsten Tag verschoben. Am Abend versammelte sich ein Großteil des Sportprofils zum gemeinsamen Champions-Liga gucken.

Am Mittwoch wurden wir dann in zwei Gruppen aufgeteilt. Während die Anfänger eine Mountainbike-Tour von 25 Kilometer zum Walchensee bewältigen mussten, durfte die andere Gruppe mit der Bergbahn den Berg hochfahren und dann noch ca. 900 Höhenmeter bis zum Gipfelkreuz erklimmen.

Nach ca. 1 Stunde schweren Aufstiegs, wurden wir mit einem faszinierenden Ausblick belohnt. Wahnsinn!!!!! Am Nachmittag durften dann die Fortgeschrittenen 35 Kilometer rund um den Unterberg biken und die andere Gruppe mit Herrn Manthey das Gipfelkreuz erklimmen. Abends konnte bei einem Lagerfeuer die unglaublich schöne Natur auf uns einwirken. Bei Stockbrot genossen wir den faszinierenden Sternenhimmel von Kössen. Völlig fertig und ausgelaugt gingen wir, wie an jedem Abend, um 23.00 Uhr ins Bett.

Am Donnerstag stand Klettern auf dem Programm. Während wir bisher nur das Klettern in den Luruper Bergen kannten, mussten wir nun an einem steilen Bergvorsprung unser Können zeigen. Das war eine ganz neue Erfahrung für uns. Sehr gut durch unsere Guides eingewiesen ging es in die Wand. Die Anstrengung wurde mit einer wunderschönen Aussicht in das Tal belohnt.

Am letzten Abend wurden wir von einem leckeren Grillbuffet überrascht, somit konnten wir unsere verbrauchten Kalorien wieder aufbauen.

Bei der Rückfahrt wurden wir dann live Zeugen der österreichischen Flüchtlingspolitik.

Mehrere Polizisten gingen durch den Wagen und kontrollierten islamistisch aussehende Personen. Natürlich waren auch bei uns einige Schüler, die kontrolliert wurden. Durch diese Kontrollen hatte der Zug 12 Minuten Verspätung in München, so dass uns nur noch 3 Minuten zum Umsteigen blieben.

Dank einer minutiösen Planung unseres Lehrers und einem neuen Weltrekord in 100m Kofferziehen erreichten wir unseren ICE Richtung Hamburg noch.

Dieses war natürlich wieder eine Topleistung des gesamten Sportprofils.

Um 21.15 Uhr erreichten wir ziemlich erschöpft, aber mit unglaublich vielen, neuen, schönen Eindrücken unsere Heimat.

Jetzt wird sich erstmal am Wochenende erholt!!!!

Euer Sportprofil