Jan 042005
 

Am 30. 3. 2005 nach fast 8 Jahren Betriebszeit sprang der Stromzähler der Solarstromanlage am Goethe-Gymnasium wieder auf Null – die Anlage hat in diesem Zeitraum die Rekordsumme von 10.000 Kilowattstunden erzeugt und in das Hamburgische Stromnetz eingespeist. Die Photovoltaikanlage auf dem Dach des Goethe-Gymnasiums hat eine Kapazität von ca. 2 Kilowatt Spitzenleistung und läuft gänzlich wartungsfrei. Der erzeugte und in das öffentliche Netz eingespeiste Strom wird von der HEW z. Zt. mit ca. 0,30 C pro kWh vergütet – dieses Geld wird zur Finanzierung ökologischer Projekte an der Schule verwandt. Mit der Anlage ist es der Schule damit gelungen, den Ausstoß des Treibhausgases Kohlendioxid um immerhin 7 Tonnen zu verringern.

Neben dieser Solarstromanlage betreibt die Schule auf dem Turnhallendach noch eine weitere Solarheizungsanlage, in der mit Sonnenenergie das Duschwasser aufgeheizt wird und Gas zum Heizen eingespart werden kann. Das Goethe-Gymnasium leistet damit angesichts der drohenden Klimaveränderungen und der Endlichkeit fossiler Energiequellen mitten in Lurup wichtige Beiträge zum Umweltschutz – die sich obendrein für die knappe Kasse der Schule auch noch lohnen!

(R. Schiebeler)