Jan 202006
 

Timi - die ZeitmaschineWenn einer eine Reise tut, kann er was erzählen. Wie viele phantastische Geschichten zusammenkommen, wenn gleich eine ganze Schulklasse mehrere Zeitreisen unternimmt, konnten in der gut gefüllten Pausenhalle die vielen bestens unterhaltenen Zuschauer erleben, die von der Klasse 6a des Goethe-Gymnasiums auf eine sehr kurzweilige Unglaubliche Reise mit der Zeitmaschine, so der Titel des von Musiklehrerin und Klassenlehrer einstudierten Singspiels, mitgenommen wurden.

Dafür mussten sie allerdings auch das ausführliche Passwort lernen, mit dessen Hilfe die gutmütig blinkende Zeitmaschine, von zwei Mädchen auf Opas Dachboden entdeckt, sich überhaupt erst bewegen ließ, den Reiseführer zu spielen. Diese Maschine, der eigentliche Hauptdarsteller, war im Kunstunterricht hübsch mit Hebeln und Schaltern versehen worden. Auf ihren Spritztouren durch die entlegensten Epochen begegneten die abenteuerlustigen Kinder singenden Fischen, Cowboys, Robotern, dem antiken Arzt Hippokrates, natürlich einem freundlichen Marsmännchen, aber auch einer Super-Haushaltsmaschine, die die Eier bügelt statt brät, wenn man den falschen Knopf drückt. Bei den zahlreichen pfiffigen Songs, die mal schüchtern zum Techno schielten, mal in einen saftigen Gassenhauertonfall verfielen, präsentierten sich Solisten und Chor, temperamentvoll begleitet von einer sechsköpfigen Band, als zu allen Zeiten sangesfreudige Globetrotter.

(K.Tepp)