Feb 172009
 

Erfolg spornt an: Nachdem im letzten Jahr die Auferstehungskirche beim traditionellen Weihnachtskonzert des Goethe-Gymnasiums aus den Nähten platzte, hatte die Schule in diesem Jahr ein Einsehen – das Konzert wird jetzt an einem zweiten Abend wiederholt, und obendrein wird am Nikolausabend ein Teil des Konzerts (die „Jubel-Messe“ von Carl Maria von Weber) vom Chor und Orchester im Hamburger Michel aufgeführt. Obligatorisches Gruppenbild vor dem Schloss

Ensembles erhält nochmals Zuwachs

Damit gehören hoffentlich die lange Schlangen bei dezemberlichem Wind und Wetter rund um die Auferstehungskirche der Vergangenheit an, wenn Chöre und Orchester des Goethe-Gymnasiums die Luruper Bürger zum musikalischen Highlight des Jahres einladen. Jeder Interessierte wird entsprechend dem Vorbild aus der Weihnachtsgeschichte ein warmes Plätzchen finden. Und die Ensembles haben in diesem Jahr nochmals Zuwachs bekommen. Hatte man ursprünglich am Goethe-Gymnasium Sorge, ob die musikalische Arbeit unter den Bedingungen von Gy8 und Ganztagsschule in der gewohnten Quantität und Qualität aufrecht zu erhalten sei, spricht das Interesse der SchülerInnen jetzt eine andere Sprache:

Trotz erheblicher Mehrbelastung gute Leistung

Bei den Proben

Der ’Große Chor’ (Kl. 7-13) umfasst jetzt über 120 Mitwirkende und der ‚Kleine Chor’ (Kl 5/6) hat zur Zeit auch um die 70 Mitglieder, so dass zusammen mit Orchester und Bigband fast jeder Dritte am Goethe-Gymnasium musikalisch ‚unterwegs’ ist. Weniger bekannt dürfte aber sein, wie es den Musikern gelingt, trotz erheblicher Belastung durch das Alltagsgeschäft zwischen Schule und Hausaufgaben, zu einer derartig geschlossenen Leistung zu kommen – mit einer wöchentlichen Probe allein wäre das sicher nicht zu schaffen.

Auch viele Ehemalige begleiteten den Großen Chor

Entscheidend ist dabei die fast einwöchige Chorreise, zu der sich in diesem Jahr der ‚Große Chor’ nach Schloss Noer an der Ostsee aufmachte, um dort – in einer Jugendeinrichtung mit mehreren Probenräumen – in minutiöser Kleinarbeit Webers „Jubelmesse“ und andere musikalische Beiträge einzustudieren. Mit von der Partie waren nicht nur die Schülerschaft und Lehrkräfte, sondern auch einige Ehemalige, die mit ihren Erfahrungen bei den notwendigen Stimmproben der Chorleitung hilfreich zur Seite standen. Da zudem die Altersspanne im Chor von Siebtklässlern bis zu angehenden Abiturienten reicht, wird problemlos altersübergreifend gelernt, und zwar nicht nur im musikalischen Bereich, sondern auch gerade im sozialen Umgang miteinander. Die Jüngeren lernen wie in einer großen Familie vom Vormachen und Vorbild der Größeren – ein pädagogisches Konzept, das mittlerweile nicht nur in den musikalischen Ensembles am Goethe-Gymnasium erfolgreich praktiziert wird.

Rallye und Kreativabend schaffen Ausgleich

Themenabende und Improvisation

Natürlich gehörte neben der anstrengenden Probenarbeit von morgens bis abends am Schluss auch ein unterhaltsamer Rallye- und Kreativabend zum Programm. Auch hier boten altersgemischte Gruppen vor einer kritischen Schüler-Jury am letzten Abend zum großen Vergnügen aller Beteiligten unterhaltsame Szenen, so dass man sich bereits am Abreisetag auf die nächste Chorreise freute. Auch die Luruper Bürger können sich auf ein ganz besonderes Konzert freuen. Denn in diesem Jahr singt Katrin Kurz, ehemalige Schülerin des GG, nach Abschluss ihres Gesangstudiums an der Münchner Musikhochschule das Sopran-Solo in der Weber-Messe.

Weiterhin Freier Eintritt

Der Eintritt bleibt weiterhin frei (Spenden sind aber willkommen), allerdings gibt das GG in diesem Jahr Eintrittkarten aus, um den Zuschauerstrom steuern zu können. Schulangehörige können sich ab Montag, 23.11. 9-13.00 Uhr im Schulbüro Karten abholen. Alle anderen Interessierten können telefonisch unter 60 90 26 21 im Schulbüro Karten reservieren lassen. Diese sollten nach Möglichkeit spätestens bis zum Tag vor dem Konzert in der Schule abgeholt werden.

Weber-Messe mit Chor und Orchester im Rahmen einer musikalischen Vesper im Hamburger Michel am 6.12.09 um 18.00 Uhr.