Okt 082010
 

Tolle Stimmung am Goethe-Gymnasium. Auch in diesem Jahr war die neue Aula bis auf den letzten Platz besetzt, als 115 neue Fünftklässler am letzten Montag im Goethe-Gymnasium eingeschult wurden, offenbar wollten dies nicht nur die stolzen Eltern erleben, sondern auch manch Oma und Opa waren mit angerückt, um zu sehen, wo denn die Enkel demnächst die Schulbank drücken werden.Volle Halle am Goethe-Gymnasium

Konstante aber Hohe Anmeldezahlen

Und die Stimmung war bestens, denn insbesondere für die Eltern, die auch noch kleinere Kinder auf den Grundschulen haben, ist nach dem Volksentscheid nun sicher, dass sie auch diese in den nächsten Jahren für die künftigen 5. Klassen am Goethe-Gymnasium anmelden werden – das Luruper Gymnasium wird damit in der gewohnten und bewährten Form für den Stadtteil seine Arbeit fortsetzen können. Denn trotz Abitur des Doppeljahrgangs bleibt die Schülerzahl wegen der hohen Anmeldezahlen konstant. Begonnen wurde die Veranstaltung vom Chor der Beobachtungsstufe, die zwei Lieder aus dem Musical ‚Tod dem Minotaurus’ zum Besten gaben, das im Frühsommer bei insgesamt drei Veranstaltungen aufgeführt wurde.

Eine der neuen 5. Klassen!

Schule ist wie Fußball – auf das richtige Training kommt es an

Und Herrn Tegge als Schulleiter war in seiner nachfolgenden Ansprache zur Begrüßung erneut die Freude über die große Zahl der Kinder anzumerken, die sich zusammen mit ihren Eltern für das Luruper Gymnasium entschieden hatten und so fiel es ihm nicht schwer, angesichts der großen Zahl den Eltern und SchülerInnen in den nächsten Jahren ein breites und reichhaltiges ganztägiges Bildungsangebot zu versprechen, sei es für Kinder mit musikalischen, naturwissenschaftlichen sowie sportlichen Interessen oder für Robotik- und Computerbegeisterte. Sehr warm  und einfühlsam waren dann auch die anschließenden Worte des Abteilungsleiters der Beobachtungsstufe, Herrn Tepp, der den Kindern im Vergleich zur Fußballwelt die Chancen ausmalte, die damit verbunden sind, jetzt in einer anderen Liga zu spielen, in der es aber nach wie vor auf die eigene Einstellung und das richtige Training ankommt.

Prefects – Große Paten für die Kleinen

Auch die ‚Prefects’ wurden vorgestellt – 10.Klässler, eine besondere Ausbildung durchlaufen haben und im ersten Jahr der neuen ‚Kleinen’ als ihre Paten fungieren, eines der vielen Bausteine des sozialen Lernens am Goethe-Gymnasium.

Dann folgte der spannende Moment, bei dem die Klassen von ihren beiden Klassenlehrkräften namentlich auf die Bühne gebeten wurden und nach einem Blitzlichtgewitter der offenbar genauso aufgeregten Väter und Mütter klassenweise unter großen Beifall in die frisch hergerichteten Klassen entschwanden – Eltern und Großeltern blieben zurück und wurden anschließend zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Manche von ihnen blieben bis zum Mittag in geselliger Runde, um ihre Kinder dann wieder in Empfang zu nehmen – ein rundum gelungener erster Schultag am Goethe-Gymnasium war dann schon wieder zu Ende.