Okt 112010
 

Zum Glück waren die Raketenstarts des Forscherclubs völlig gefahrlos, sonst hätten die Schulsanitäter des Goethe-Gymnasiums einen ‚echten’ Einsatz beim Wahlkursbasar des Goethe-Gymnasiums gehabt. So blieb es dort bei der spielerischen Herstellung der stabilen Seitenlage und eines Notverbandes, als die Wahlkurse der Klassen 7-10 am letzten Freitag vor den Sommerferien der Schulöffentlichkeit ihre vielfältigen Kenntnisse präsentierten.

65 Kursangebote boten einen große Show

Das Goethe-Gymnasium ist ja bekanntermaßen eines der drei echten Ganztagsgymnasien in Hamburg, die neben dem Unterricht vielfältige Kurse zur Bereicherung und Förderung von besonderen Begabungen aber auch Schwächen anbieten. Allein in der Mittelstufe (Kl. 7-10) umfasst das jährliche Angebote 65 Kurse, von denen viele jetzt eine große Show boten. Natürlich waren die Musiker mit ihren Chören und Bands zu Beginn unüberhörbar, aber danach gab es ein äußerst abwechslungsreiches Programm zu bestaunen: Umjubelt von ihren MitschülerInnen und Eltern wurden die jungen Damen, die im Klassenraum einige rassige Flamencotänze zum Besten gaben und dabei vermittelten, welche ungeheure Koordination und Konzentration zu diesem spanischen Kunsttanz gehört. Sportlich war trotz der Hitze gleich eine ganze Reihe von Gruppen bei ihren Aktivitäten überzeugend, seien es die Badminton-, Basketball-, Fußball- oder Ringen- und Raufenkurse oder auch die Kletterer an den gigantischen ‚Luruper Bergen’ in der großen Sporthalle.

Outdoorkurse die faszinieren

Natürlich durften auch die bekannten Roboter beim Fußballspielen oder programmierten ‚Bergen von Verletzten’ nicht fehlen, ist die Robotikabteilung des Goethe-Gymnasiums doch mittlerweile auch so etwas wie ein weiteres Markenzeichen der Schule. Andernorts wurde unter der Anleitung einer Köchin handfest gekocht oder im Outdoor-Kurs der gefahrlose Umgang mit Feuer demonstriert, während das hohe Niveau der Schachclubs den Eingeweihten deutlich wurde, verfügt das Goethe-Gymnasium unter seinen Lehrkräften doch immerhin um einen Bundesligaspieler. Die Rocker ließen in ihrem Kurs die E-Gitarren krachen (fachlich durch einen Profimusiker bestens angeleitet) und auch die Filmkurse sowie die SchülerInnen der Fotowerkstatt hatten genügend Gelegenheit, ihre Ergebnisse zu präsentieren. Da sich allerdings auch in den zusätzlichen Fremdsprachenkursen in Spanisch und Französisch beim Schnellsprechen niemand überschlug, konnte der Kurs der Schulsanitäter am Ende seine Mullbinden wieder einrollen – eine insgesamt sehr gelungene Veranstaltung zur Angebotsvielfalt am Goethe-Gymnasium.