Nov 302011
 

Goethe 1 bei der Siegerehrung auf der Bühne der Aula der Stadtteilschule Fränkelstraße; von links: Marvin, Hannes, Julius, David (mit Pokal), Joel, Mirko, Tobi und Finn

Einen beachtlichen Erfolg erzielten die Schachspieler des Goethe-Gymnasiums bei den diesjährigen Mannschaftsmeisterschaften, die am 24.11. in der Stadtteilschule Fraenkelstaße ausgetragen wurden. Trotz starker Konkurrenz ließen die Spieler um Schulmeister David Krüger zahlreiche andere Gymnasien hinter sich. Auch die zweite Mannschaft erreicht eine gute Platzierung im Mittelfeld.

Es war ein ungewohntes Bild: In der 7. und letzten letzten Runde der Hamburger Meisterschaften spielte das Team Goethe-Gymnasium 1 ganz vorne gegen das Gymnasium Grootmoor, den späteren Sieger des Wettbewerbs. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir den 3.Platz in der Tabelle inne, mit einigem Abstand zu allen weiteren Mannschaften. Zumindest der geteilte 3. war damit schon sicher; bei einem Sieg hätte man sogar auf den ersten Platz und damit das Ticket zur deutschen Meisterschaft hoffen können.

Doch die routinierteren Gegner, übrigens ausnahmlos Vereinspieler, bestätigten ihre Favoritenstellung und trotz einiger umkämpfter Partien verloren wir am Ende deutlich. (Spannende schachliche Impressionen finden sich hier.)

Trotzdem ist das Abschneiden unsere 1. Mannschaft ein echter Erfolg. Denn abgesehen von den zwei Niederlagen gegen die überragenden Teams vom MCG und Gymnasium Grootmoor gaben sich die »Schacher vom Goethe« keine Blöße. Zum Teil deutliche Siege wurden unter anderem erzielt gegen das Johanneum (6-2) und unsere Nachbarschulen Gymnasium Dörpsweg (5-3) und das Lise-Meitner Gymnasium (ebenfalls mit 5-3).

Die besten Punktesammler waren David (Brett 1, 5 Punkte), Joel (Brett 8, 5 Punkte) und Mirco, der am 7. Brett sogar 5,5 Punkte von 7 möglichen erzielte.
Auch Goethes 2. Mannschaft fuhr achtbare 6 Mannschaftspunkte ein. Topscorer war Johann mit sagenhaften 6 Punkten.

Endstand (Angegeben sind Mannschafts- und Brettpunkte)
1. Gymnasium Grootmoor 13-1 47
2. Matthias Claudius-Gymnasium 13-1 45
3. Wilhelm-Gymnasium 10-4 35
4. Goethe-Gymnasium 1 10-4 32½
5. Gymnasium Oberalster 9-5 29½

15. Goethe-Gymnasium 2 6-8 26,5
bei insgesamt 22 Mannschaften und knapp 200 Spieler.

Fazit: Das jahrelange Training scheint sich auszuzahlen. Mit Ausnahme von David haben wir zwar keinen weiteren »Profi« in unseren Reihen, sind aber in der Breite relativ ausgeglichen. Dies bedeutet gegen die Teams, die nur vorne (mit Vereinsspielern) stark besetzt sind, einen Vorteil.

Einen bedeutenden Schub für uns bedeutet aber natürlich David, der mit 5 Punkten am ersten Brett eine sehr gute Leistung bot und auch die übrige Mannschaft mit seinem Ideenreichtum inspirierte.

Weitere Infos auf der Homepage des Hamburger Schachjugendbundes.