Jul 292016
 

MusikerDonnerstag, 14. Juli: Der Abend hielt alles bereit, was die Beine munter macht und die Hüften kreisen lässt: Nach längerer Abstinenz und intensiver Probenarbeit feierte die Bigband des Goethe-Gymnasiums unter dem Motto „Fine Trivirtuosi“ einen gelungenen Musikabend mit einem Mix aus allen Stilrichtungen des Jazz, Swing und Blues, gewürzt mit dem einen oder anderen modernen Song.

Unter der Leitung von Mathias Junge zeigte die bunt zusammengesetzte Bigband aus Schülern, Lehrern, Eltern und frisch gebackenen Abiturienten ihr ganzes Repertoire vom „James-Bond-Theme“ bis zu „Summertime“ in der bekanntesten Version von Ella Fitzgerald und begeisterte die zahlreichen Swing- und Jazzfreunde.

Immer wieder streuten die Musiker gekonnt und selbstbewusst ihre solistischen Fähigkeiten ein – angefangen mit gefühlvollen Saxofonelementen bis hin zu fulminanten Trompetenparts und Bassspuren. So kamen die Gäste in den Genuss zahlreicher, musikalisch sehr gut ausgebildeter Nachwuchsmusiker.

Nach dem Ausfall der charismatischen Sängerin Amina Rubbert wusste Christoph Jürgens als Überraschungsgast stimmlich zu überzeugen. Weiterer Höhepunkt des Abends war ein Stück, das die Abiturienten Julia Höfs am Saxofon, Sepide Ghorbani am Kontrabass und Sören Metzdorf am Klavier einstudiert hatten. Mit dieser überzeugenden Einlage überraschte das Trio nicht nur das Publikum, das die Leistung mit tosendem Beifall honorierte; auch der Band-Leader Mathias Junge, der die Bigband im elften Jahr leitet, zeigte sich beeindruckt vom Können seiner Musiker.