Dez 032014
 

wunder

11:3 ! Besser hätte es fürs Goethe-Gymnasium im Achtelfinale kaum laufen können – ein Traumresultat, aber…

…trotz spielerischer und konditioneller Überlegenheit über weite Strecken des Spiels darf das Ergebnis nicht über die Qualität des Spiels hinweg täuschen. Ein Gegner, der nicht auf Augenhöhe agieren konnte, war dennoch in der Lage, 3 Tore, zudem unnötige, zu erzielen und zeigte somit die Verwundbarkeit der Abwehr und des gesamten Teams, bei einem Spielstand von 5:1 vielleicht verständlich, auf. Glückwunsch dennoch an das Team und alle Torschützen und die, die Tore vorbereitet oder verhindert haben.

Die Partie fand am Mittwoch, den 26.11.14 im Quellental beim S.C. Nienstedten statt und wurde um 13:00 mit Schiedsrichtergespann angepfiffen. Im Viertelfinale trifft das Goethe-Gymnasium auf die Schule Julius Leber, die sich knapp mit einem 5:4 durchsetzen konnten. Es ist eine Neuauflage, da es dieses Treffen letztes Jahr schon gab. Damals behielt das Goethe-Gymnasium die Oberhand und gewann mit 3:2. Das „Wunder von Lurup“ will das ambitionierte Team auch dieses Jahr wieder schaffen und ins Halbfinale einziehen.