Apr 142016
 
25 Sechstklässler sammelten allerlei Müll

„Kaum ist man eine knappe Stunde unterwegs, da hat man schon randvolle Mülltüten und Eimer: Glas- und Plastikflaschen sind dabei, zerknüllte und beschmutze Papierberge, ein zerfetzter Kindersitz, eine Akku-Batterie, eine Schaufel, Autoreifen gar und eine tote Taube und noch viel mehr. Die Kinder staunten da nicht schlecht. Und auch ihr Lehrer, Timm Carstens, wundert sich stets aufs Neue: „Es ist [weiterlesen …]

Jun 252015
 
Der Sommer kann kommen!

25. Juni 2015: Die ehemalige Klasse 6c von Herrn Schröder-Micheel und Frau Kleineidam hat zwei neue Kirschbäume auf dem Schulhof gepflanzt. Sie hatten noch 100 Euro aus der Klassenkasse übrig und wollten diese zum Wohle des Goethe-Gymnasiums einsetzen. Letztes Jahr hatte Orkan Christian unserer riesigen Birke genau an dieser Stelle das Leben ausgehaucht. Nun können wir uns auf die Süßkirschen [weiterlesen …]

Apr 302015
 
Der NaWi-Forscherclub reaktiviert das Gewächshaus

Noch ist gar nicht der erste Mai, der Tag der Arbeit, aber im Innenhof des H-Traktes wird emsig geackert: Ausnahmsweise nicht am Rechner oder über den Pulten, sondern in der „wilden“ Natur: Das NaWi-Team unter der Leitung von Herrn Junge schwingt den Feger im Gewächshaus, scheut sich nicht, des Grills anzunehmen und die Schüler und Schülerinnen haben schon einiges liebevoll [weiterlesen …]

Mrz 302015
 
Wir räumen auf

Wie in den letzten Jahren hat sich das Goethe-Gymnasium auch in diesem Jahr an der Aktion „Hamburg räumt auf“ beteiligt. Insgesamt haben über 100 SchülerInnen den Bereich um den Fangdieckgraben von der Elbgaustraße bis zum See gesäubert. Dabei wurden 16 Mülltüten gefüllt, mit Müll, der innerhalb des letzten Jahres von unseren Mitmenschen achtlos in die Natur geworfen wurde.

Dez 042014
 
Wir sind dabei: „Klimaschule 2015-2016“

Das Goethe-Gymnasium wurde im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung im Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (LI) für seine vorbildliche Arbeit im Klimaschutz mit dem Gütesiegel „Klimaschule 2015-2016“ wiederholt ausgezeichnet. Insgesamt wurden mehr als 1200 Klimaschutzmaßnahmen von 40 Schulen umgesetzt und dabei jährlich rund 1400 Tonnen CO²- Emissionen vermieden. Um diese Auszeichnung erneut zu erhalten, musste der alte Klimaschutzplan des Goethe-Gymnasiums überarbeitet [weiterlesen …]

Sep 222014
 
Ein Trinkwasserspender für den ganzen Tag

Die Schulen Hamburgs sind nun mal als Halbtagsschulen gebaut, aber an der baulichen Ausstattung ändert sich noch lange nichts, wenn man diese zu Ganztagsschulen erklärt. Es fehlt einerseits hier und da im Großen an Personal und Räumen, aber oft auch nur im ‚Kleinen’. So mangelt es vielerorts z.B. an einer Lösung für die simple Frage, wo können die SchülerInnen hygienisch [weiterlesen …]

Mrz 252014
 
Die kleinsten Mädchen bauen die größten Häuser

In der Geschenkewerkstatt  basteln Mädchen aus den 5. und 6. Klassen seit Jahren nicht nur Geschenke für ihre Familien und Freunde, sondern bauen auch immer etwas für die Vögel. Die sieben Nistkästen des letzten Jahres hängen auf dem ganzen Schulgelände verstreut und wurden alle bewohnt. Im Jahr davor haben wir nach einer Idee aus Florida Mehrfamilienhäuser für verschiedene Vogelarten gebaut. [weiterlesen …]

Jan 312012
 
Goethe Earth – Die Schülerfirma der 8b auf Erfolgskurs

An einem Mittwochmorgen im September wurde die Schülerfirma der 8b gegründet: Goethe Earth. Wie jede 8. Klasse am Goethe-Gymnasium hatten auch wir nun unsere eigene kleine Firma! Sofort taten sich viele Fragen auf: Welche Rechtsform sollte sie haben? Welche Abteilungen? Wie stellt man eine Corporate Identity her? Und wie funktioniert das überhaupt mit der Unternehmenssteuer? Welche Wege gehen Einnahmen und [weiterlesen …]

Nov 282010
 
Führende Schule beim Klimaschutz

Energiesparen lohnt sich! Das Goethe-Gymnasium gehört zu den Spitzenreitern der Hamburger Schulen beim Einsparen von Strom, Heizkosten und Wasserverbrauch. Dafür wurde die Schule am 26.11.2010  mit dem Hamburger Klimabären ausgezeichnet, der stellvertretend für die gesamte Schule von zwei SchülerInnen entgegengenommen wurde.